Im Fluss (2016)

In seinem Projekt „Im Fluss“ zeigt der Passauer Fotograf und Fotokünstler Christian Kropfmüller die andauernden Nachwirkungen des verheerenden Hochwassers von 2013. Am 22. März 2016 – 1015 Tage nachdem die Stadt Passau am 11. Juni 2013 den Katastrophenfall aufhob – präsentieren sich immer noch zahlreiche Baustellen, Schuttcontainer und Absperrungen als Erinnerung an die Folgen und Ohnmacht gegenüber „Wasser als Naturgewalt“.
Tafeltext zur Ausstellung

Die Stadt-Darstellungen von Christian Kropfmüller zeigen Baustellen als dynamisch-ästhetische Elemente und beschreiben die Stadt als physischen Raum der sich ständig verändert. Der Fokus seiner Arbeiten liegt darauf die Stadt als einen in Wechselwirkung hergestellten Prozess zu betrachten.
Auszug aus dem Begleittext von Stefanie Raith (Kulturgestalterin)

 

Weitere Projekte