Landschaftsstudien (2015 – 2016)

Melancholisch-still zeigt der Passauer Fotograf Christian Kropfmüller seine Wahlheimat jenseits vom Postkartenidyll. Zwar lassen sich die schwarz-weißen Aufnahmen verorten, etwa über markante Gebäude und Brücken. Letztlich bleiben sie jedoch rätselhaft, wirken wie aus der Zeit gefallen. Unergründlich liegt der dunkle Fluss unter der Burg, unvermittelt tauchen Brücken oder ein Schiff aus dem Nebel auf. Auch vermeintlich Hässliches wie eine Bahnschranke oder Betonklötze fängt Kropfmüller in meditative, menschenleere Bilder ein.

Gleichzeitig wird die Topographie dem ehemaligen Grafikdesigner zum gestalterischen Element, wenn etwa Ackerfurchen und Holzpfosten seine kargen Schneelandschaften strukturieren oder Bäume wie Zeichen in den Himmel ragen. Für den „Elfenbaum“ erhielt Kropfmüller 2015 beim Fotowettbewerb des Stern Magazins den 2. Preis in der Kategorie „Natur“. | Begleittext zur Ausstellung

 

 

Archiv-Pigmentdrucke auf Hahnemühle Photo Rag®
Edition von 10 + 3 AP

Weitere Projekte